background1

Suchmaschinen-Optimierung bei Bildern

Der Begriff Suchmaschinenoptimierung beschreibt Massnahmen, die dazu dienen, dass Inhalte wie Webseiten, Videos und Bilder im organischen Suchmaschinenranking bei Google auf höheren Plätzen erscheinen. Gerade Bilder werden oftmals dabei vergessen.



Die Suchmaschinenoptimierung ist wie ein Puzzle, verschiedene Faktoren beeinflussen das Ranking einer Webseite. Ein wichtiger Teil davon sind die Bilder. Leider werden diese bei vielen Webseiten eher lieblos behandelt. Sie fragen sich vielleicht, was ist genau der Nutzen, wenn Bilder korrekt verwendet werden?
 
Mehr Sichtbarkeit, mehr Webseitenbesucher
Es gibt viele Gründe. Sind die Bilder korrekt beschriftet, tauchen diese in der Google Bilder Suche auf. Stellen Sie sich vor, Sie verkaufen Teppiche. Diese sind aber mit «Startbild3_Titel_23.jpg» beschriftet. Jemand möchte nun einen neuen Teppich kaufen. Ihr Bild wird niemals in der Google Bildersuche auftauchen, da niemand einen Teppich mit dem Suchbegriff Startbild3 suchen würde. So entgehen Ihnen wertvolle Besucher oder sogar Kunden.
 
Anbei einige Tipps, wie Sie Bilder auf der Webseite richtig verwenden:

  • Arbeiten Sie mit Bildern. Diese werden von Google als zusätzlicher Content bewertet. Wichtig ist, dass diese zum Inhalt passen, Google merkt dies. Es gibt zahlreiche Bilddatenbanken für passende Bilder. Photodune ist zu empfehlen oder für kostenlose Bilder Pixabay. Bilder aus der Google-Suche dürfen nicht verwendet werden, da sie das Urheberrecht verletzen.

  • Geben Sie den Bildern einen Titel. Nur wenn die Bilder korrekt beschriftet sind, tauchen diese in der Google Bildersuche auf. Ein korrekter Titel könnte im Falle des untenstehenden Bildes so sein: publicrelations-fehrnsehinterview-fwcommunications-bern. Vermeiden Sie im Dateititel Unterstriche, Sonderzeichen und Lücken. Optimalerweise arbeiten Sie mit Bindestrichen. Am besten speichern Sie das Bild bereits auf dem Computer korrekt ab.

    Public Relations beeinhaltet auch Fernsehinterviews zu organisieren und koordinieren.

  • Geben Sie den Bildern einen Alternativtext: Der Alternativtext ist äusserst wichtig für Google. Damit liefern Sie der Suchmaschine Infos über das Bild. Der sogenannte ALT-Text wird direkt bei den Bildern im Backend der Webseite eigegeben, je nach Tool für die Bearbeitung der Webseite findet sich der ALT-Text an einem anderen Ort. Falls Sie nicht wissen wo, fragen Sie ihren Webmaster.

  • Minimieren Sie die Grösse der Bilder. Bilder in guter Qualität sind wichtig, allerdings sollten Sie die Bilder unbedingt korrekt zuschneiden. Dabei spielt nicht nur die Grösse (z.B. 200x300 Pixel) eine Rolle, sondern auch die Bildschwere. Bilder auf der Webseite sollten nicht schwerer als 200 KB sein. Mit Photoshop (Gratisversion photopea.com) können Sie Bilder bearbeiten, auch das Tool Light Image Resizer ist zu empfehlen.

  •  Bild Ansicht: Die Bilder laden Sie am besten im Querformat auf die Webseite und ermöglichen Sie bei Bildern eine Gross-Ansicht.

Nebst den Bildern sind viele weitere Faktoren wichtig, damit eine Webseite gut von der Zielgruppe gefunden wird. Welche dies sind und weitere spannende Möglichkeiten aus der Welt des Online Marketings thematisieren wir in unserem Online Marketing Grundkurs. Alle Infos dazu finden Sie unter diesem Link.

Zurück zu den News